Citizen2be

Machen statt reden. Das dachte sich Bettina Schuler als sie im April 2014 damit anfing, in einem Berliner Flüchtlingsheim Yoga für geflüchtete Frauen anzubieten. Mit großem Erfolg. Denn das Yoga schenkte den Frauen nicht nur die Ruhe und Entspannung, die sie nach den Strapazen ihrer Flucht dringend benötigten, sondern es half ihnen auch dabei, besser mit ihren traumatischen Erfahrungen umzugehen. Die Idee für Citizen2be war geboren.

Nur zwei Jahre später gründet Bettina Schuler die gemeinnützige Unternehmergesellschaft Citizen2be mit dem Ziel, so vielen traumatisierten Frauen die Möglichkeit zu geben, die Kraft des Yoga für sich zu nutzen. Denn ein Trauma setzt sich nicht nur im Kopf, sondern auch im Körper der Betroffenen fest und kann dort durch bestimmte Gerüche, Berührungen, Geräusche oder Ähnliches – den sogenannten Triggerpunkten – jederzeit wieder ausgelöst werden. Genau an diesem Punkt setzen trauma-informierte Yogastunden an. Sie sollen den Betroffenen dabei helfen, sich wieder mit ihrem Körper zu verbinden und im Idealfall die Triggerpunkte lösen.

PARTNER UND PREISE FÜR CITIZEN2BE

Extinction Rebellion

Seit August 2019 ist Bettina Schuler in der Politik AG der Umweltbewegung Extinction Rebellion (XR) Deutschland aktiv. Das Ziel der Bewegung ist es, den für das Klima nötigen umfassenden und tief greifenden Wandel herbeizuführen, um das Risiko der Auslöschung der Menschheit und des Kollapses unserer Ökosysteme zu verkleinern. Mit gewaltfreiem zivilem Widerstand will XR die Regierungen dazu bewegen, den ökologischen Notstand zu erklären und den gesetzlichen Rahmen zur Umsetzung ihrer drei Forderungen zu schaffen. Diese drei Forderungen sind:

1. Sagt die Wahrheit!
Die Regierung muss die existenzielle Bedrohung der ökologischen Krise offenlegen und den Klimanotstand ausrufen. Alle politischen Entscheidungen, die der Bewältigung der Klimakrise entgegenstehen, werden revidiert. Die Regierung, die Medien und alle anderen gesellschaftlichen Institutionen müssen kommunizieren, wie dringend notwendig ein Umsteuern ist und was jeder Einzelne, jede Gemeinde und jedes Unternehmen dazu beitragen kann.

2. Handelt jetzt!
Die Regierung muss jetzt handeln, um die vom Menschen verursachten Treibhausgas-Emissionen bis 2025 auf Netto-Null zu senken. Das Artensterben muss gestoppt werden und der ökologische Raubbau mit allen Mitteln eingedämmt und – wenn möglich – wieder rückgängig gemacht werden. Zentrales Ziel der Gesellschaft ist in Zukunft, das Klima und die Ökosysteme der Erde so zu stabilisieren, dass sie allen Menschen und allen Arten ein sicheres Zuhause bietet.

3. Politik neu beleben!
Die Regierung muss eine Bürger:innenversammlung für die notwendigen Maßnahmen gegen die ökologische Katastrophe und für Klimagerechtigkeit einberufen. Die Regierung muss nach deren Beschlüssen handeln.